Antrieb im Wandel – E-Mobility – Beitrag 1

Beitrag 1:
Ordnungspolitische Rahmenbedingungen oder „…in China sind die Startbedingungen gleicher…“

Das Image der deutschen Automobilindustrie ist insbesondere in Bezug auf Sicherheitsstandards, Innovationsstärke und der daraus abgeleiteten Werthaltigkeit der Fahrzeuge hervorragend. Demzufolge könnten die deutschen Maschinen- und Anlagenbauer, die wesentlich vom nationalen und internationalen Erfolg der deutschen PKW Hersteller abhängen, eigentlich ruhig schlafen.

Wären da nicht die für die Elektromobilität massiv ungleichen Ausgangsbedingungen sowie Verwerfungen bei den ordnungspolitischen Rahmenbedingungen in China, USA und Europa, den 3 Hauptmärkten der Automobilindustrie.

Zitate aus dem Handelsblatt vom 07.11.2018 unter der Überschrift:
Die Dominanz der deutschen Autobauer schwindet
„…nach VW und Daimler brechen auch bei BMW die Gewinne kräftig ein. Die Übermacht der Deutschen bröckelt, die Konkurrenz holt auf…“
„…die enorme Stärke der Deutschen, ihre Dominanz bei Verbrennungsmotoren, ist im sich anbahnenden Elektrozeitalter immer weniger wert…“
„…das ist eine Zeitenwende…“
„…für die europäischen Premiumhersteller wird es eng, wenn es ihnen nicht gelänge, zügig Fahrt bei ihrer Stromoffensive aufzunehmen…“
„…es sieht ganz so aus, als hätte Elon Musk es geschafft, die Autowelt zu ändern…“
„…der Ausblick für die deutschen Autobauer verdüstert sich in dieser neuen Welt zusehends…“

lesen Sie den ganzen Beitrag über diesen Link.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.